Warum sollte man sein Geld einem Forex Trading System anvertrauen?

Viele Syteme geben den Tradern und Brokern eine perfekte Situation für ihre Arbeitsbedingungen. Diese beziehen sich natürlich auf den internationalen Forex und auch andere Finanzmärkte. Bedürfnisse von Tradern werden hier beachtet und in die Tat umgesetzt so dass diese möglichst erfolgreich handeln können. Die Forex Trading Systeme sind nicht nur etwas für Anfänger sondern auch für Broker und Trader die sich auf dieser Ebene bereits sehr gut auskennen. Es gibt viele verschiedene Forex Trading Systeme, unter denen man das System, welches am besten für einen selbst arbeitet auswählen kann. Die Vorteile eines solchen Forex Trading System liegen auf der Hand. Man kann bei manchen Anbietern bereits mit einem Dollar anfangen zu handeln, um sich erst einmal mit den Gegebenheiten eines solchen Systems vertraut zu machen. Dabei liegt der Verschuldungsgrad oft bei 1:100 wenn man von einer Marginalanforderung von einem Prozent ausgeht. Liegt diese Anforderung lediglich bei 0,5 % liegt der Verschuldungsgrad natürlich auch nur bei 1: 200 je Handel. Der Handel über Systeme ist meistens provisionsfrei. So wird an den Herausgeber bzw. dem, dem die Lizenz zum Programm bzw. System gehört lediglich spreads aber keine Provision. Sollten Gelder nicht genutzt werden zahlen manche sogar noch recht gute Zinsen. Die Spreadhöhe ist bei Forex Trading Systemen oftmals aus nicht von irgendeiner Marktaktivität abhängig, so dass diese fixiert werden können. Dies geschieht meist ab einer Höhe von 3 Pips. Ein Broker oder aber auch Trader muss keinerlei Voranfragen tätigen um eine Marktoder abzugeben, diese werden sofort umgesetzt, so dass dies fast Zeitgleich geschieht. Denn oftmals hängt ein Geschäft oder ein Handel von Sekunden ab. Dies ermöglicht hohe Gewinne und ein minimales Risiko. Also kann man zu einem Preis eröffnen oder aber auch schließen welchen man auf dem Bildschirm des Systems vor einem sieht. Geschäfte werden automatisch angefertigt so gibt es keinerlei Dealer die noch bezahlt werden müssten. Dealer wurden aus den meisten Systemen entfernt, da sämtliche Systeme konsequent automatisiert wurden. Dies wurde auch mit den Einzahlungen und Abhebungen von Kapital gemacht. Hierzu haben sich die Systeme die meist genutzten  und verbreiteten Zahlungssysteme angenommen. Oft bieten Gesellschaften oder Gruppen bzw. Inhaber dieser Systeme auf den Leib geschnittene Konten an, diese richten sich ganz nach der Finanzkraft und auch nach der Strategie des Klienten. Diese Konten werden nach Pips gestaffelt, so dass sich der Trader bzw. Broker bereits im Vorfeld entscheiden muss in welchen Schritten er handeln wollen wird. Hierzu sollte man sich eventuell vorher beraten lassen, oder aber mit dem kleinsten oder nächst größeren Konto beginnen und sollte man dieses dann erhöhen wollen kann man den abgeschlossenen Vertrag immer noch aufstocken, verändern oder neu abschließen. Auch kann man vorher den Verschuldungsgrad festlegen dieser liegt grundsätzlich zwischen entweder 1:50 oder 1:500, dies obliegt wiederum in der Hand des Klienten. Die meisten Anbieter haben über 40 Handelsinstrumente welche sie dem Broker oder Trader anbieten können. Die meist genutzten sind natürlich Spot Gold, Spot Silber und die acht Handelsindexe. Somit kann ein Forex Trader immer mit dem Handelsinstrument umgehen welches er gern nutzen würde.

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG