Hemmschuhe für den Euro im Forex Trading

In Zeiten weltweiter wirtschaftlicher Verunsicherung ist es immer wieder zu beobachten, dass sich die Anleger in vermeintlich stabile Währungen flüchten. Häufig ist das der amerikanische Dollar als größte und wichtigste Währung der Welt. Dieser Trend zeichnete sich im Forex Trading in den letzten Tagen sehr deutlich ab, obwohl die Börsenexperten noch immer von einem sehr schwachen Handel sprechen, der sich nach den Feiertagen nicht wieder erholt hat.

Einen weiteren Seitenhieb bekam die europäische Gemeinschaftswährung durch die Senkung der Leitzinsen durch die EZB, die sich negativ auf die Lukrativität dieser Anlage auswirkte. Daran konnte auch der deutlich positivere ZEW Index nicht ändern, der sich weit über den Erwartungen der Wirtschaftsexperten platzieren konnte. Einerseits spielen hier im Denken der Forex Broker Nachrichten wie großflächige Kurzarbeit bei BMW und drastische Stellenkürzungen bei der Metro Gruppe eine Rolle. Andererseits belasteten bisher auch die fehlenden Gaslieferungen die europäische Wirtschaft mit einem Damoklesschwert. Das konnte heute begraben werden, nachdem ein neuer Vertrag über die Gaslieferung aus Russland zustande gekommen war.

Am Dienstag steht vor allem Washington im Blickfeld der Forex Broker. Dort erfolgt heute die offizielle Übergabe der Amtsgeschäfte von Bush an Barrack Obama. Von dem neuen führenden Kopf an der Spitze der amerikanischen Regierung erhofft man sich einige neue Impulse für die Wirtschaft. Seine Experten hatten schon mehrfach durchblicken lassen, dass ein gewaltiges Investitionspaket zur Verbesserung der Infrastruktur reichlich Aufträge und Geld in die Wirtschaft pumpen soll.

Inzwischen scheinen die Forex Broker die europäischen Hilfen für die Wirtschaft völlig kalt zu lassen, was nicht wirklich wundern muss, wenn man sich die reale Umsetzung der deutschen Maßnahmen anschaut. So gibt es auf verschiedenen Websites und im Videotext einiger Sender erste Beschwerden, dass die Erhöhung des Kindergeldes voll auf die sozialen Leistungen bei Hartz IV angerechnet würde, so dass dort keine echte Einkommenserhöhung stattfindet. Offenbar schein bei den Arbeitsgemeinschaften noch nicht angekommen zu sein, dass hier vom Gesetzgeber zur Ankurbelung der Wirtschaft eine Anhebung der realen Einkommen der Bezugsberechtigten geplant war und nicht eine Senkung der Kosten der Sozial- und Arbeitsämter.

 

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG