Forex- Das neue Jahr

Das neue Jahr ist im Anmarsch und alle Welt, vor allem jedoch die großen Anleger warten gespannt auf die Aktionen des Weißen Hauses. Nun hängt es ziemlich extrem davon ab, wie der neugewählte Präsident die allgemeinen Wirtschaftsprobleme angehen wird und, wie stark der positive Einfluss sich auf den globalen Devisenhandel niederschlagen wird. Der Euro ist bereits unter die 1,40 US-Dollar-Marke gerutscht. Zwar sind nur negative Effekte in Bezug auf die Gemeinschaftswährung Euro zu verzeichnen, jedoch birgt die Schwächung des Euro auf der anderen Seite ein unheimliches Potential, welches bei einer richtigen Bewegung am Markt hervorragend ausgeschöpft werden kann. Natürlich ist der Euro derzeit in einer steilen Talfahrt begriffen und das Ende dieser Fahrt kann nicht so einfach vorweg genommen werden. Das Vertrauen der Anleger gehört hier ebenfalls zu den entscheidenden Punkten. Dieses sollte sich in den nächsten Wochen wieder halbwegs konsolidieren und den Devisenmarkt etwas stärken. Sollten sich positive Ereignisse ergeben, die eine gute Auswirkung auf den Euro haben, sei es eine Stärkung der Wirtschaft, das kommende Vertrauen der Anleger oder globale wirtschaftliche Änderungen, könnte der Euro wieder auf Kurs kommen und sehr an Stärke zulegen. Genau diesen Moment gilt es in Zukunft abzupassen und schnellst möglich darauf zu reagieren. Eine weite Gewinnspanne stellt beim Euro das oben angesprochene große Potential dar. Denn die Kursverluste waren historisch, solche Verluste ergaben sich am Anfang letzten Jahres noch innerhalb von Tagen. Ende 2008 konnten ähnliche Kursverluste verbucht werden, die jedoch innerhalb eines Tages oder sogar einiger Stunden von statten gingen. Aus diesem Grund ist die Möglichkeit nach oben auch gegeben. Ewig wird der Euro nicht sinken und, wenn er beginnt zu steigen, können einige Profite damit erzielt werden. Hier gilt es in Zukunft auf sehr eindeutige Signale zu achten, um im richtigen Moment in den Handel einzusteigen. Man stelle sich nur mal vor, wenn der Euro in Proportion zu seinem Fall wieder steigen würde. Man nehme an, der Euro stiege innerhalb von wenigen Tagen von 1,40 US-Dollar auf 1,50 US-Dollar. Das wären ganze zehn Cent Gewinn pro einem gekauften Euro. Da kann man sich die möglichen Gewinne ganz schnell ausrechnen. Dies ist das Potential, auf dessen eintreten wohl sehr viele Anleger gespannt warten werden. Auch stehen wichtige Wirtschaftszahlen an, wie Arbeitslosenquoten und der Start des Einzelhandels in das Jahr 2009. Es gilt nun eindeutig auf sehr deutliche Signal zu warten, den richtigen Moment zu erwischen und sich anschließend in den Handel zu begeben.

 

 

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG