US-Immobilien

Immer wieder wird gesagt, dass die Banken für die Finanzkrise die volle Schuld tragen. Bis jetzt wurden ca. $ 1,4 Milliarden abgeschrieben, nun werden jedoch Stimmen laut das dieses Geld zu den Banken zurückgegangen sein soll und das der Steuerzahler nun dieses Geld ausgleichen soll. Ob das nun wirklich stimmt ist mehr als nur zweifelhaft, es wird durchaus auch gemunkelt, dass die Politiker einfach nur versuchen, den Mist den sie gebaut haben unter den Tisch fallen zu lassen. So kann es ihnen ja nur recht sein das derzeit alle auf die Banken einschlagen, obwohl es am Ende vielleicht gar nicht deren Fehler war. Diese fast ausschließlich in den Finanzen zu findende Krise basiert auf dem Verlust von vielen Hypotheken aus den USA. Als die Werte der Immobilien in den USA ansteigend waren wollten sich die Amerikaner den Überschuss oder aber auch Mehrwert auszahlen lassen so dass wenn ein Haus $ 600 000 früher wert war und jetzt $ 700 000 dann bekamen sie               $ 100 000 ausbezahlt. Dies ging natürlich auch nur so lange, wie die Zinsen auf dieses Geld auch wirklich stabil blieben. Da in den USA aber kaum jemand einen festen Zinssatz hat, im Gegenteil die meisten sind frei variable, so dass als die Zinsen dann von ihrem Tiefpunkt wieder nach oben stiegen, diese Zinsen niemand mehr zahlen konnte. Wenn man bei fünfhunderttausend Dollar den Prozentsatz von drei erhebt sind das satte 1250 US – Dollar im Monat. Bei 5 % sind das bereits 2100 USD. Dieser Zinssatz ist für Deutschland völlig normal nur hatten viele Hausbesitzer in den USA nicht daran gedacht was geschieht wenn diese Situation eintrifft. Es stellt sich die frage warum die Banken ihre Kredite an Menschen gegeben haben, die vielleicht einen höheren Zinssatz, mit dem ein Banker ja rechnen muss, nicht bewältigen kann. Auch warum es Wertsteigerungskredite überhaupt gibt und ob die Menschen nicht ordnungsgemäß über das Risiko einer Anhebung der Zinsen aufgeklärt wurden. Kaum eine staatliche Bank hat einen solchen Kredit vergeben, es waren halbstaatliche Banken und dies waren meist Banken wie Freddy Mac und Fannie Mae. Beide haben erst durch Clinton und seine Regierung einen öffentlichen Auftrag erhalten. Dieser Auftrag lautete das eigentlich jeder Amerikaner das Recht haben müsse ein eigenes Haus zu haben. Dies ist auch der Grund warum Kredite an Menschen gegeben wurden die vielleicht nicht ganz das Geld dazu hatten. Wäre dies denn auch bei privaten Banken geschehen oder hätte man da schon nach der Bonität des Klienten geschaut? Wahrscheinlich nicht, denn private Banken haben sehr hohe Anforderungen an ihre Klienten denen sie Geld leihen. Dies ist kein leichtes Unterfangen. Leichter ist es bei den normalen Kassen wie Volksbank, Sparkasse und CO. Im Prinzip wurden alle Kredite die vergeben wurden aus welchem Grund auch immer zu 90 % von halbstaatlichen Banken ausgegeben. Die bereits benannte Wertsteigerung befand sich eigentlich nur auf dem Papier nicht aber in dem Objekt selber. Manchmal konnte diese Wertsteigerung jedoch auch bei einem Verkauf erzielt werden, dies geschah wenn Angebot und Nachfrage sich demnach danach orientiert hatten.

 

 

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG