Leverageeffekt an den Forex-Märkten

Der Leverageeffekt bleibt auch weiterhin Garant für die anhaltend hohe Volatilität im Aktien- und Forex-Markt. Es sieht so aus, als könnten die Anleger derzeit mehr Fremdkapital zu günstigeren Konditionen aufnehmen als die Investition in die Forex-Märkte an Rendite erzielt. Chance und Risiko liegen hier dicht nebeneinander. Schnelle Gewinne können die Anleger dann erreichen, wenn der Markt so handelt, wie es der Chart zeigt. Beim Blick auf den Chart erkennt man aber recht schnell, dass die Wechselkurspaarung EURUSD sich seit vergangenem Freitag im Dreieck seitwärts bewegt. Eigentlich hätte man spätestens seit dem gestrigen Handelstag von einem Ausbruch auf der Oberseite ausgehen können. Aber auch auf der Unterseite findet ein weiteres Dreieck. Würde dessen Tendenzrichtung aufgelöst werden, würde der Euro deutlich mehr an Kurs verlieren und sich gefährlich der 1,24 US Dollar Marke nähern. Die Analysten schauen heute gespannt nach Amerika. Dort werden die neuen Daten der US-Baubranche erwartet. Bereits im Oktober ist die Zahl der Baubeginne in den USA deutlich gesunken. Der NAHB-Index und die zurückgegangenen Hypothekenanträge im Oktober, liefern deutlich negative Indikatoren. Etwas Entspannung erwarten die Experten durch die Bekanntgabe des Verbrauchpreisindex, der sich beruhigend auf die Inflationsrate auswirken wird. Bereits die sinkenden Preise für Importe und Erzeugerpreise sowie gesunkene Rohstoffnotierungen, vor allem des Erdöls, wirken bereits stark inflationsdämpfend. Die Verbraucherpreise sollen im Vergleich zum Vormonat um 0,8 Prozent gesunken sein. Die Folge ist der Rückgang des Anstiegs der Teuerungsrate von 4,9 auf 4,0 Prozent. Die Kernteuerung wird im Monatsvergleich mit einem Plus von 0,1 Prozent erwartet und fällt damit recht moderat aus. Die Jahresrate wird nach Meinung der Experten bei etwa 2,4 Prozent liegen. Für den Devisenhandel und die Forex-Märkte werden heute keine weiteren fundamentalen Impulse durch die Datenveröffentlichung, Rezessionssorgen und Zinssenkungserwartungen der Amerikaner erwartet. Es wird angenommen, dass diese Zahlen bereits in den Kursen enthalten sein werden. Bis zum Mittag zeigte sich der Euro gegenüber dem Dollar als stabil.

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG