Erholung des Aktienmarktes stärkt Euro

Am Dienstnachmittag erholten sich die Börsen und Aktienkurse spürbar. Davon konnte vor allem die europäische Gemeinschaftswährung profitieren und notierte gegen Ende des europäisch geprägten Devisenhandels bei 1,2710 Dollar. Aber nicht nur gegenüber dem Dollar konnte der Euro zulegen, sondern auch gegenüber dem Japanischen Yen Boden gewinnen. Über den Tag betrachtet verlief der Forex-Trade an den Devisenmärkten heute sehr ruhig. Es wurden am Dienstag keine wichtigen konjunkturellen Fundamentaldaten erwartet und die Investoren halten sich nach wie vor mit Spekulationen zurück. Mit Spannung warten die Marktbeobachter und Marktteilnehmer auf die Zinsentscheidungen der Europäischen Zentralbank und der Bank of England. Die Zinssenkungsspekulationen werden noch bis zum Donnerstag das Geschehen auf den Forex-Märkten dominieren.

Für die Europäische Zentralbank wird am Donnerstag ein fast historischer Schritt erwartet. Die Analysten gehen davon aus, dass die Europäische Zentralbank zum ersten Mal in ihrer Geschichte das Leitzinsniveau gleich um 50 oder mehr Basispunkte senken könnte. Die meisten Experten rechnen mit einer Senkung des Leitzinses um 50 Basispunkte von derzeit 3,25 Prozent auf 2,75 Prozent. Allerdings scheint es auch nicht unrealistisch zu sein, dass sich die Europäische Zentralbank dazu entschließt, den Leitzins um 75 Basispunkte auf 2,5 Prozent zu senken. Dieser Schritt wird vor allem im Anbetracht der schlechten Wirtschaftsdaten aus dem Euroraum als realistische Option angesehen.

Ebenfalls mit Zinssenkungen geht man bei der Bank of England aus. Anhaltspunkte für eine solche Entscheidung der britischen Zentralbank könnte die weit zurückgegangene Inflation sowie der massive Rückgang der Inflationserwartungen sein. Die Briten befürchten weitere Rekorde im Bezug auf ihre negativen Konjunkturdaten. Daher ist auch hier ein neues Rekordtief bei den britischen Leitzinsen nicht unrealistisch. Viele Analysten gehen davon aus, dass das Zinsniveau um ganze 100 Basispunkte auf 2,00 Prozent gesenkt werden könnte.

Die europäische Gemeinschaftswährung bewegt sich momentan wieder in ihrem seit einiger Zeit gültigen Band. Große Wechselkurssprünge in der Währungspaarung EURUSD konnten heute jedenfalls kaum beobachtet werden. Der Referenzkurs wurde für Dienstag mit 0,84695 Pfund Sterling, 118,56 Yen und 1,5311 Schweizer Franken für einen Euro festgelegt.

 

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG