Forex und Hedgefonds

Wenn ein Bankvertreter oder Broker von einem Hedgefond redet, weiß jemand der sich nicht mit der Finanzwelt auskennt oft nicht worum es überhaupt geht. Bei ganz normalen Fonds wird das Geld eines Anlegers mit anderen Geldern zusammen in Aktien, Immobilien, Staatspapiere oder aber Rohstoffe gesteckt. Dabei wird darauf gehofft, dass die angekauften Papiere durchaus im Wert steigen, so dass man diese Gewinn bringend verkaufen kann. Bei einem Hedgefond ist es hingegen völlig egal, ob die Märkte bzw. Börsen steigen oder nicht. Hedgefonds vermehren sich auf einer sehr viel aggressiveren Art und Weise. Es wird hierbei nicht nur in Wertpapiere, deren Wert augenscheinlich binnen der nächsten Zeit steigen wird, investiert, sondern es wird auch gegen Rohstoff oder Währungen geboten. Der Wert dieser Aktien etc. wurde mathematisch errechnet und in diesem Sinne auch für zu hoch erachtet. Demnach wird erwartet, dass diese in der nächsten Zeit fallen oder aber sehr niedrige Werte steigen. Der Hedgefond kauft also diese Aktien, verkauft sie wieder und hofft darauf, sie zu einem wesentlich billigeren Preis zu kaufen; somit wurde die Aktie dann gedrückt. Hedgefonds machen das meiste Geld durch Kredite und weiten dieses auch durch Kredite aus. So wird zum Beispiel in Japan sehr günstig Geld geliehen und in Europa teurer angelegt, hierdurch liegt die Chance auf einen deutlichen Gewinn für die Anleger sehr hoch. Zu den Anlegern gehören oftmals nicht nur Privatanleger, sondern auch staatliche Pensionskassen. Jedoch muss man auch hier das erhöhte Risiko sehen, welches durchaus vorhanden ist und zu großen Verlusten führen kann wenn die Rechnung des Hedgefonds nicht aufgehen sollte. Deutsche Privatanleger dürfen Hedgefonds erst seit 2004 für sich nutzen, erst seitdem die Bundesregierung diese auch für Kleinanleger freigegeben hat. Dies begann dann jedoch sofort wie ein Lauffeuer und wurde mit der Zeit immer populärer. Bereits zum Jahresende in 2006 wurden weltweit mehr als 1,4 Billionen Euro in die so genannten Hedgefonds investiert. Einer der berühmtesten oder aber auch bekanntesten Hedgefonds ist wohl der Quantum Fund oder auch der Blackrock Fond welcher sich in New Jersey befindet. Jedoch ging die Finanzkrise auch nicht an den Hedgefonds einfach so vorbei. Die Krise war die weltweit schlimmste für die Hedgefonds die dadurch enorm hohe Einbußen zu verbuchen hatten. Laut einem bericht welcher im September 2008 veröffentlicht wurde, hatten die Hedgefonds bis dahin durch die internationale Finanzkrise 21 Prozent Verlust gemacht. Schlimmer ausgedrückt waren es 200 Millionen Euro, welche durch die Krise als Verlust zu verbuchen waren. Auch die deutschen Landesbanken meldeten sich immer wieder mit neuen Verlusten. Diese gingen rauf bist zu 100 Milliarden welche auch hier als Verlust zu verbuchen waren. Den meisten Verlust fuhren die Banken durch geplatzte Anlagen ein, welche sie in den US - Häusermarkt gesteckt hatten. Hier waren die meisten Spekulationsversuche als gescheitert gemeldet worden. Da viele US – Amerikaner sich ihre Häuser auf Kredit gekauft hatten und diese dann nicht mehr bezahlen konnten, wurden diese oft sehr hochwertigen Häuser wie Schnäppchen auf dem Krabbeltisch verkauft. Die Zinsen lagen beim Vertragsabschluss noch sehr niedrig schnellten dann aber in die Höhe.

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG